Karriere & Ausbildung
Haben Sie Lust Großes zu bewegen?
Jetzt bewerben zur
Ausbildung Mechatroniker (m/w)

Alle Neuigkeiten

Sie möchten den kompletten Blog der Stegmaier Gruppe verfolgen oder suchen ältere Beiträge? Alle Beiträge finden Sie [hier].

Sie können unseren Blog als auch RSS-Feed abonnieren. [RSS-Feed]

 

Blog

  • Heldentreffen bei Stegmaier
    Mon, 23 Apr 2018 14:11:03 +0200

    Jedes der Fahrzeuge wurde in der Werkstatt von Stegmaier auf typische Mängel überprüft. Die Monteure schauten beispielsweise nach der Beleuchtung, der Bereifung oder Bremsanlage. Mit elf Feuerwehrkameraden und zwei Fahrzeugen, einem MTW (Mannschaftstransportwagen) und einem LF (Löschfahrzeug), war beispielsweise die Freiwillige Feuerwehr Ilshofen vertreten. "Meist rücken wir zu Unfällen auf der Autobahn aus", erzählt Hermann Häfner, Zugführer des Ersten Zugs. Die kostenlose Überprüfung der Fahrzeuge durch Stegmaier nähmen die Kameraden gerne an. "Unsere Fahrzeuge müssen ja sicher sein", sagt Häfner. Zudem sei es interessant, Einblicke in die Werkstattarbeit zu bekommen, "das haben wir normalerweise nicht." Insgesamt verzeichnen die Feuerwehren in der Gemeinde Ilshofen 80 ehrenamtliche Aktive.

    Auch Alexander Müller, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg an der Jagst, begrüßt den Fahrzeugcheck aus dem gleichen Grund wie Hermann Häfner. Seine Wehr war mit neun Kameraden und drei Fahrzeugen angerückt, einem HLF (Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug), einem GW-T (Gerätewagen Transport) und einem TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser). In der Gemeinde Kirchberg seien es 85 aktive Feuerwehrleute, die alle ehrenamtlich tätig seien. Müller sieht denn auch in der Einladung von Stegmaier eine Werbung für die Feuerwehr in der Öffentlichkeit.

    Während ihre Fahrzeuge von den Monteuren geprüft wurden, konnten sich die Feuerwehrleute untereinander austauschen, das Weißwurstfrühstück genießen oder sich über verschiedene Fahrzeuge informieren. Auf besonders starkes Interesse stieß ein Löschfahrzeug, das auf dem Heeresflugplatz Niederstetten im Einsatz ist. Die dortige Feuerwache ist rund um die Uhr besetzt. 


  • Keine Ruhebank im Betrieb - trotz 45 Jahre bei Stegmaier Nutzfahrzeuge
    Wed, 18 Apr 2018 12:31:57 +0200

    Ein heute seltenes Arbeitsjubiläum gab es bei Stegmaier Nutzfahrzeuge. Werkstattmitarbeiter Manfred Herderich ist seit 45 Jahren im Betrieb tätig. Seine Kolleginnen und Kollegen überraschten ihn mit einem ganz besonderen Geschenk: einer Holzbank, die extra für ihn angefertigt wurde, einschließlich dem Logo von Stegmaier. Das Geschenk soll aber keine Anspielung  sein - die Bank soll nicht die Pausen im Betrieb verschönern, sondern den Aufenthalt im heimischen Garten. Zumindest ausprobieren konnte der Jubilar die Bank schon mal in der Werkstatt.

  • Schubboden-Auflieger von Legras bei BFS
    Wed, 11 Apr 2018 08:29:35 +0200

    Die Legras-Spezialfahrzeuge sind besonders gut für den flexiblen Transport von losen Gütern wie Schrott und Schotter oder von Recyclingmaterialien geeignet. Ihre Stärke spielen Schubboden-Auflieger vor allem in Hallen mit geringer Deckenhöhe und auf weichen Untergründen aus: Die Güter lassen sich ohne weitere Hilfsmittel entladen, zudem ist es dafür nicht nötig, den Auflieger zu kippen. Weit verbreitet sind Schubboden-Auflieger in der Land- und Forstwirtschaft und in der Papier- und Umweltbranche.

    Im Zuge einer Kooperation von BFS und dem französischen Unternehmen weitet BFS die Mietflotte an Schubboden-Aufliegern aus. Bei allen BFS-Partnern in Deutschland können Interessenten und Kunden Legras-Auflieger mieten und die entsprechenden Serviceleistungen in Anspruch nehmen. Zudem übernimmt BFS zusätzlich in der östlichen Hälfte Deutschlands den Vertrieb für Legras.

    „Mit BFS und Legras kooperieren zwei starke und bekannte Marken. Wir sind stolz darauf, dass BFS mit uns in Vermietung, Vertrieb und Service zusammenarbeitet. BFS ist für uns ein zuverlässiger und professioneller Partner“, sagt Olivier Broyé, Commercial Export Director bei Legras.





  • BFS Trucksport Team: "Erfolge spornen uns an"
    Fri, 30 Mar 2018 09:14:27 +0200

    Wie seid Ihr zum Truck-Trial gekommen?
    Marc: Mich fasziniert Motorsport schon ziemlich lange. Ich wollte in diesem Bereich gerne was unternehmen. Zunächst bin ich Motocross gefahren. Da wir allerdings bei Stegmaier und BFS auf Lkw spezialisiert sind, lag Truck-Trial dann einfach näher. Jan fand die Idee von Anfang an auch ziemlich spannend. So fiel die Entscheidung fürs Truck-Trial und für uns beide als Team.
    Jan: Hinzu kommt auch, dass wir schon lange einen Bezug zu unserem Geländesport haben, da wir seitens Stegmaier das HS-Schoch-Team mit unseren Monteuren schon seit vielen Jahren begleiten. Da kam dann irgendwann der Gedanke von ganz alleine, ob wir nicht auch mitfahren sollten.

    Sowohl Ihr als auch HS-Schoch fahrt mit MAN. Spielt die Marke auch eine Rolle für Eure Motivation?
    Marc: Absolut. Da wir seit über 65 Jahren MAN Vertragspartner sind, liegt uns die Marke MAN am Herz. Für uns gibt es keine Alternative.
    Jan: Wir zeigen immer wieder, was in einem seriennahen Fahrzeug steckt. Im Gelände hat unser Truck seine Tauglichkeit immer wieder unter Beweis gestellt. Über all die Jahre hinweg mussten unsere Mechaniker nicht allzu häufig eingreifen.

    In der letzten Saison habt Ihr den dritten EM-Platz belegt. Was war euer Saisonziel?
    Marc: Wir wollten natürlich um den ersten Platz mitfahren, wobei man aber sehen muss, dass in unserer Klasse der Dreiachser das Niveau über die Jahre hinweg stetig gestiegen ist. Es sind mehr Teams am Start, als die Jahre zuvor. Von daher sind wir mit unserem Abschneiden eigentlich ganz zufrieden.
    Jan: Erfolge spornen uns auf jeden Fall an. Wobei wir selbstverständlich immer wieder aufs Neue mit dem Ziel antreten, den Titel zu holen. Das Potenzial haben wir sicherlich. Wir sind es auch unseren Sponsoren schuldig, dass wir immer das Maximale anstreben. Und den vielen tausend Zuschauern, die zu den Läufen kommen und etwas Besonderes sehen wollen.

    Wie hat sich das mit den Sponsoren entwickelt?
    Marc: Ganz phantastisch, wofür wir sehr dankbar sind. Wir haben fast dreißig Sponsoren, die uns unterstützen. Darunter sind sehr bekannte Unternehmen aus der Nutzfahrzeugbranche, aber auch viele Unternehmen bei uns aus der Region Hohenlohe.
    Jan: Außerdem gibt es uns immer einen Motivationsschub, wenn unsere Sponsoren und Fans bei den Läufen dabei sind. Wir haben schon oft erlebt, dass unsere Sponsoren Busausflüge für ihre Mitarbeiter organisiert haben.

    Ihr fahrt nicht nur zusammen, im Berufsalltag arbeitet Ihr auch zusammen. Wie wirkt sich das eine auf das andere aus?
    Marc: Das befeuert sich gegenseitig. Im Cockpit müssen wir als Team innerhalb von Sekundenbruchteilen Entscheidungen treffen. Wir stimmen uns bis ins letzte Detail ab.
    Jan: Das Vertrauen, das wir bei den Läufen aufgebaut haben, nehmen wir voll mit in den Berufsalltag.

    Jan, Du bist auch Geschäftsführer des Truckvermieters BFS. Trägt das BFS Trucksport Team auch zur Außenwirkung von BFS bei?
    Jan: Ganz gewiss, und zwar sehr positiv. Wir sind mit unserem Fahrzeug auf vielen Veranstaltungen, beispielsweise auf den Messen IFAT, Bauma oder IAA, oder bei den MAN-Veranstaltungen Service Days oder Trucknology Days. Kürzlich lief ein Film über uns im Fernsehen. Das alles trägt auch dazu bei, den Truckvermieter BFS bekannter zu machen. Außerdem haben wir uns damit ein ganz eigenes Netzwerk aufgebaut.
    Marc: Ein weiterer Aspekt ist, dass wir im Gelände auch Kundenevents anbieten. Wer will, kann uns buchen. Meist machen das die Firmen, weil sie die Teamfähigkeit ihrer Mitarbeiter stärken wollen.



  • Neue Leiterin Kühlflotte bei BFS
    Wed, 21 Mar 2018 13:36:37 +0100

    BFS setzt verstärkt auf Kühlfahrzeuge und hat sich personell bereits entsprechend verstärkt. Mit Anita Mayer hat das BFS-Team in der Zentrale in Kirchberg eine neue Leiterin Kühlflotte, außerdem ist sie für Key Account-Kunden zuständig. Anita Mayer verfügt über eine zehnjährige Erfahrung in der Kühlfahrzeugvermietung und eine anderthalbjährige Erfahrung im Telematikbereich bei jeweils namhaften Unternehmen

    Die BFS-eigene Kühlfahrzeugflotte wird im Laufe des Jahres erheblich ausgeweitet und soll alle Fahrzeuggrößen abdecken. BFS-Geschäftsführer Jan Plieninger sieht in den Kühlfahrzeugen ein attraktives Marktsegment, das immer wichtiger wird. Besonders interessant für BFS-Kunden: Unter den geplanten Neuzugängen im Kühlbereich werden auch Transporter des MAN-Modells TGE sein. Der TGE eignet sich hervorragend als Frischdienstfahrzeug.

    .